Digitales Angeln in Elgsnes-Norwegen

Digitales Angeln in Elgsnes-Norwegen

Erneut haben wir nach zwei Jahren wieder das beliebte Angelrevier in Elgsnes in Nordnorwegen aufgesucht. Auch wenn die Unterkunft (die 1723 erbaut wurde) und das Nebengebäude sich äußerlich nicht geändert haben, so hat sich das Innere doch weiter digitalisiert. W-LAN, Fernsehempfang (mit etwas Glück auch mehrere deutsche Sender), Brandmeldeanlage und ganz neu die „Go.Fisch“-App auf dem Tablet an der Wand im Fischhaus. Hier muss sich der jeweilige Bootsführer mit der Mobilnummer anmelden und die ungefähre Verweilzeit auf dem Wasser angeben, die Sicherheitsinstruktionen verstanden haben und bestätigen. Nach der Rückkehr muss der gefangene und zurückgesetzte Fisch eingetragen werden. Diese Daten gehen direkt an die Fischereidirektion. Für einen nachhaltigen Fischbestand halte ich diesen einfachen Aufwand für akzeptabel. Weiterhin liegen Tabellen mit den Mindestgrößen der Fische aus. Daran sollte man sich halten auch wenn die Truhe für zu Hause mal nicht voll wird. Das ist bei diesem Angelrevier zwar eher unwahrscheinlich da doch reichlich Fisch vorhanden ist.

Auch wenn die Bilder immer die größten Fische zeigen und das Angelrevier top ist, gibt es auch Tage an denen auf dem Wasser nichts geht. Als wenn die Fische Urlaub von uns Anglern machen. Pech, wenn dazu noch Schlechtwettertage kommen. Das ist uns allerdings zum Glück nur kurzweilig zugestoßen. Wir waren neun Tage dort und hatten sechs Heilbutt zwischen 1.00 m-1.60 m Länge und Gewichte bis über 55 KG gefangen. Die großen Burschen haben wir wieder freigelassen. Hauptsächlich wurden Dorsch, Seelachs, Leng, Rotbarsch, Steinbeißer und der überall gegenwärtige Lumb gefangen.

Viele fragen mich nach unserem benutzen Angelequipment. Das möchte heute auch einmal beantworten. Jeder von uns hat eine schwere Pilk-Rute und eine kurze Wurf-Rute fürs Meeresangeln dabei. Ich bevorzuge ausschließlich Inliner-Angel-Ruten. Zweigeteilt mit max. 1,50 m Transportlänge, damit sie ins Rutenrohr passen. Wir arbeiten gerne mit Avet Multirollen sowie Rollen mit großer Übersetzung und ausreichend Platz für Angelschnüre. Die geflochtenen Angelschnüre haben ein Durchmesser von 0,2 mm – 0,3 mm, je nach Geschmack und Testempfehlungen. Alle Ruten werden mit einem monofilem Vorfach ausgestattet. Die Wirbel nutzt auch jeder nach eigenen Vorlieben. Dünn oder dick, abgerissen ist hier selten etwas. Geangelt haben wir in der Regel zwischen 20 m – 60 m Tiefe. Bei Rotbarsch natürlich nur mit 0 Drift bei bis zu 220 m. Der Sandaal um die 150 g war ein unschlagbarer Köder (Der Fisch steht dieses Jahr auf „blau“). Er kam mit Fisch, Algen und fast jedem Grund zurecht. Je nach Drift lagen alle Köder zwischen 100 g-300 g Gewicht, mehr war nicht nötig. Es gibt so viele Naturködersysteme auf den Markt das eine Empfehlung schwer wird. Ich persönlich nehme immer Systeme, die super simpel zu montieren sind. Auf dem Meer bei Wellengang verliere ich immer den Spaß an komplizierten Knotenwundern. Vor jedem Angelurlaub habe ich das Gefühl noch mehr mitnehmen zu müssen, um hinterher zur Erkenntnis zu gelangen, das weniger mehr ist! Anfängertip: Startet am ersten Angeltag nicht gleich mit dem gesamten Ködervorrat. Bekommt erst einmal das Gefühl für Angel, Köder, Fisch und das Meer. Hier könnt ihr viel Material einsparen wenn ihr cool bleibt. Die Boote sind mit Echolot ausgestattet und in den Hütten liegen immer Seekarten auf denen die besten Fangplätze eingezeichnet sind. Wir arbeiten an Bord zusätzlich mit der „Boating“ APP von Navionics. Neben der topographischen Karte kann die Route mit verfolgt und gespeichert werden, Wegepunkte eingetragen sowie Gezeiten und Wetter abgefragt werden. Das sind nur einige der Möglichkeiten. Eine Neuheit waren die beheizbaren Socken, die mit einer App gesteuert werden konnten. Die Sammelbestellung ist schon raus.

Wir sind gespannt wie die Digitalisierung weiter Einzug in die Anglerwelt hält und freuen uns schon auf das nächste fischreiche Abenteuer!

Hier noch ein paar Eindrücke zum Text:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

error: Content is protected !!